Artikelverzeichnis
  • November 2017
    M D M D F S S
    « Okt    
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Warum kommt nur eine private Krankenversicherung infrage?

    Von volkschoen | 10.November 2012

    Auch Beamtenanwärter müssen in einer Krankenversicherung sein. Auch sie haben die Wahl zwischen einer gesetzlicher und privater Krankenversicherung.Jedoch bei einem Vergleich gibt es erhebliche Unterschiede. Der Beamtenanwärter muss aber in der gesetzlichen Krankenversicherung den vollen Beitrag leisten. Hier zahlt der Dienstherr keinen Cent. Das ist aber bei den Angestellten und Arbeitern anders. Ihre Arbeitgebern beteiligen sich an den Beiträgen zur Krankenversicherung.Sie überweisen jeden Monat 50 Prozent des Beitrages des Versicherten an die gesetzliche Krankenversicherung.

    In der privaten Krankenversicherung hat der Beamtenanwärter einen gesetzlichen Anspruch auf Beihilfe. Dieser Zuschuss wird in der Beihilfeverordnung des Bundes und in den Bundesländern geregelt. Der Beamtenanwärter, der ledig oder verheiratet ist, bekommt bei einem Kind 50 Prozent an den Kosten erstattet. Bei dem 2. Kind steigt die Beihilfe auf 70 Prozent an. So muss sich der Beamtenanwärter nur mit 50 oder 30 Prozent versichern. Die privaten Krankenversicherungen bieten auch spezielle Tarife für Beamtenanwärter an. So ist die private Krankenversicherung die beste Alternative. Das nehmen viele Beamtenanwärter an und lassen sich in privaten Krankenversicherungen versichern. Ein weiterer Pluspunkt der privaten Krankenversicherungen sind die speziellen Tarife. Die Beamtenanwärter befinden sich in der Ausbildung beim Bund oder in den Bundesländern. So erhalten sie spezielle Ausbildungstarife und hier wird Geld gespart. Das ist ein weiterer finanzieller Anreiz.

    Auch sind die Leistungsunterschiede zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung ausgesprochen groß. Die gesetzliche Krankenversicherung garantiert die medizinische Grundversorgung. Alle weiteren Zusatzleistungen müssen vom Versicherten bezahlt werden. Beamtenanwärter, die in einer privaten Krankenversicherung sind, besitzen eine freie Arztwahl. Ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich so Behandlung vom Chefarzt. Als Unterkunft stehen Einbett-oder Zweibettzimmer zur Verfügung. Auch weitere Zusatzleistungen sind mit im Tarif enthalten. Das macht sich besonders beim Zahnersatz und bei der Vergabe von Kuren deutlich. Auch im Ausland ist der Beamtenanwärter bestens versichert und wird im Notfall gut versorgt. Deshalb kommt für viele Beamtenanwärtern nur eine private Krankenversicherung infrage. Zu einem günstigen Preis mit einer Top Versorgung.

     

     

    Author volkschoen

    Topics: Versicherungen | Kommentare deaktiviert für Warum kommt nur eine private Krankenversicherung infrage?

    Kommentare geschlossen.