Artikelverzeichnis
  • September 2020
    M D M D F S S
    « Okt    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Spezielle Amateurregeln beim Tischfussball

    Von admin | 11.Mai 2010

    Beim Tischfussball unterscheiden sich die Regeln sehr gravierend. Vor allem gilt es hierbei zwischen den Profi- und Amateurregeln zu unterscheiden. Da Kicker im Amateurbereich zumeist an öffentlichen Tischen mit Münzeinwurf gespielt wird, greifen hier mitunter sehr spezielle Regeln. Beispielsweis stellt das sogenannte Fordern eine sehr weit verbreitete Regel im Amateurbereich dar. Hierdurch melden einzelne Spieler oder auch Teams ihre Spielbereitschaft an und zumeist wird diese Forderregel angewandt, wenn an dem Kickertisch bereits zwei Spieler oder Teams Tischfussball spielen.

    Das Fordern stellt hierbei eine Herausforderung an eine der bereits spielenden Mannschaften dar. Zumeist ist diese Herausforderung an das Gewinnerteam des laufenden Spiels gerichtet und die Verlierer müssen daher nach Beendigung des Spiels den Tisch umgehend für das fordernde Team freigeben. Da es sich bei den öffentlichen Tischen zumeist um Münzeinwurftische handelt, legen die Spieler, die fordern, nicht selten die Münze für das Spiel auf die Tischkante. Da viele Münzeinwurftische nach dem Einwerfen der Münze elf Bälle ausgeben, werden die Spiele im Amateurtischfussball zumeist bis sechs gespielt. Dies bedeutet, dass die Mannschaft das Spiel gewinnt, welche zuerst sechs Tore erzielt hat. Bei den professionellen Kickerturnieren wird grundsätzlich nur bis fünf gespielt.

    Beim Amateurkicker wird es in vielen Fällen nicht sehr gerne gesehen, wenn Schüsse auf das Tor mithilfe der Mittelstange durchgeführt werden. Häufig wird zwischen den Spielern daher vereinbart, dass derartige Torschusse als Foul angesehen werden und Tore, welche auf diese Weise erzielt werden, nicht gelten. Viele Münzeinwurftische für Kicker sind mit einer Glasplatte abgedeckt und verhindern somit ein Hineingreifen in das Spielfeld. Bei derartigen Tischen werden nicht selten besondere Anspielregeln verwendet, da der übliche Balleinwurf bei diesen Tischen nicht durchgeführt werden kann. Da Amateurtischfussball sehr häufig in Gaststätten gespielt wird, finden sich vielerorts spezielle Regeln, bezüglich der Siegerprämien. Beispielsweise wird in vielen Gaststätten vereinbart, dass der Verlierer dem Gewinner ein Getränk ausgeben muss.

    Author admin

    Topics: Sport & Freizeit | Kommentare deaktiviert für Spezielle Amateurregeln beim Tischfussball

    Kommentare geschlossen.