Artikelverzeichnis
  • September 2020
    M D M D F S S
    « Okt    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Hausmittel bei Schweißfüßen

    Von admin | 9.März 2011

    Schweißfüße sind in jedem Fall etwas Unangenehmes, ob man im Winter in der Umkleidekabine im Sportcenter schwitzige, nicht besonders wohlriechende Füße präsentiert, oder ob dies im Sommer bei offenen Sandalen der Fall ist. Fußschweiß entsteht schnell, denn die Füße tragen ja nun eine gewaltige Last und müssen regelrecht „arbeiten“, wodurch natürlich Schweiß entsteht. Darüber hinaus sind sie aber die meiste Zeit in Schuhe eingepresst, die oft nicht einmal genug Spiel lassen. Dies führt wiederum dazu, dass die Füße den bekannten etwas Käse artigen Geruch annehmen und durch die Schweißbildung sogar anfangen, sich an den Schuhen zu reiben.
    Aus diesen grundsätzlichen Erwägungen heraus kann man als Hilfsmittel gegen Schweißfüße ableiten, dass eine regelmäßige Pflege, aber auch vor allem gutes Schuhwerk sehr gute Gegenmaßnahmen sind. Eine Pflege, für die man sich jeden Tag etwas Zeit nehmen sollte, besteht darin, die Füße gut zu reinigen, sie mit einem Balsam einzucremen oder einen speziellen Puder anzuwenden. Letzterer hat den Vorteil, dass der Schweiß am Entstehen gehindert wird, weil der Puder wie eine Art Löschblatt wirkt. Dann hilft es auch, gerade im Sommer, zusätzlich die Schuhe mit einem Spray oder ebenfalls mit Puder vorzubereiten, so dass der Fuß auf jeden Fall in ein trockenes Fußbett kommt. Dass Schuhe eher aus einem natürlichen Material, also Leder oder Wildleder, als aus Kunststoff bestehen sollten, sei hier auch noch erwähnt.
    Dann ist, wie ausgeführt, die Größe der Schuhe noch von Bedeutung. Es ist geradezu brutal, wenn man die Füße nur aus rein modischen Erwägungen in eine Art Korsett zwängt, ihnen keine Luft bzw. keinen Raum zum Atmen lässt. Das darf nicht sein, das heißt, es muss genug Platz für alle Zehen vorhanden sein, so dass der Fuß sich nicht durch Schweißbildung wehren muss. Am besten ist natürlich, den Füßen so oft wie möglich die Chance zu geben, sich zu regenerieren. Sei es, indem man zuhause barfuß oder auf dünnen Socken läuft, sei es, dass man regelmäßig Wassertreten praktiziert. Dass sich die Füße sehr wohl fühlen, wenn sie einen unregelmäßigen Untergrund, wie den Sand an einem Strand, unter sich fühlen, ist wohl selbstverständlich. Kurzum: Wenn man seine Füße einfach gut behandelt, ihnen auch einmal Freiheit lässt, werden sie deutlich weniger Schweiß produzieren. Und Füße freuen sich eben auch sehr über eine regelmäßige Beachtung.

    Author admin

    Topics: Lifestyle | Kommentare deaktiviert für Hausmittel bei Schweißfüßen

    Kommentare geschlossen.