Artikelverzeichnis
  • August 2017
    M D M D F S S
    « Okt    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Und die Strompreise steigen weiter an

    Von Lisa Maier | 27.November 2008

    Man soll sich ja bekanntlich auf das neue Jahr freuen. Dass gewisse Ereignisse nicht immer Grund dazu geben, ist auch bekannt. Nicht nur die Krankenkassenbeiträge werden erhöht, zum x ten Mal werden auch wieder die Strompreise erhöht. Satte 20% soll die Erhöhung betragen und teilweise eine Mehrbelastung von ungefähr 70 € im Jahr mit sich bringen. Weitere Erhöhungen nicht ausgeschlossen. Und was bleibt dem Verbraucher übrig? Nichts, als zu zahlen. Zumindest den Mietern nicht, glücklich kann sich derjenige schätzen, der ein Eigenheim besitzt und genügend Kapital, um sein Haus nachträglich mit Solaranlagen oder sonstigen umweltfreundlichen Energieversorgern auszustatten. Dies ist die eine Seite, die andere sieht demnächst einen Energieausweis vor, gesetzlich vorgeschrieben, was versteht sich wohl von selbst. Hiervon sind alle Personen betroffen, welche Immobilien jeglicher Art vermieten, verpachten oder verkaufen wollen. Ob ihnen nun ein Bürogebäude gehört, Wohnhäuser oder Fabrikhallen, das ist egal. Der Energieausweis soll mehr Transparenz verschaffen und dem Mieter noch vor Abschluss des Mietvertrages aufzeigen, wie viele Energiekosten auf ihn zukommen werden. Ob und inwieweit Vermieter damit benachteiligt sind oder sich gar den Energieausweis zunutze machen, um die Miete zu erhöhen, welche Mieter benachteiligt werden, weil sie dann eben genau jene Mieten nicht mehr zahlen können, diese und viele mehr Fragen werden offen bleiben. Kritiker sind wenig begeistert, vor allem auch, weil der Energieausweis zwar Vorschläge zur Sanierung beinhaltet, die Umsetzung aber offen bleibt, es wird also niemand gezwungen werden.

    Author Lisa Maier

    Topics: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Und die Strompreise steigen weiter an

    Kommentare geschlossen.