Artikelverzeichnis
  • September 2020
    M D M D F S S
    « Okt    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Tüv-Zertifiziertes Inkassounternehmen

    Von admin | 3.Juni 2010

    Die Tüv-zertifizierung im Bereich Inkasso wurde im September 2009 als neues Gütesiegel in der Branche Inkasso eingeführt. Für den Erhalt des Tüv – Zertifikates werden vor allem die Bereiche Datenschutz, IT-Sicherheit, Fortbildung der Mitarbeiter und Qualifikation kontrolliert. Außerdem wird die Einhaltung der Vorschriften nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz und die Online Präsentation der Firmen geprüft. Die Tüv – Zertifizierung wird nach strengen vorgegebenen Prüfkriterien von unabhängigen Tüv – Experten durchgeführt.
    Diese Kriterien für die Zertifizierung dienen den Inkassounternehmen als Orientierungshilfe, ihre angebotenen Leistungen vergleichbar, kontrollierbar und belegbar zu machen. Tüv-zertifizierte Inkassounternehmen müssen strenge Regeln bezüglich Mahnwesen, Forderungsmanagement, Bonitätsprüfungen und Durchführung von Vollstreckungen erfüllen. Die Zertifizierung ist eine wichtige Grundlage für Qualität und Vertrauensbildung sowohl für die Firmen als Auftraggeber als auch für die betroffenen Schuldner.
    Ein Tüv-zertifiziertes Inkassounternehmen bietet Ihnen Unterstützung bei Bonitätsauskünften, Forderungsmanagement, Mahnverfahren und Inkasso. Durch eine Bonitätsauskunft können Sie Risiken bei zukünftigen Geschäftskunden besser einschätzen und dadurch eventuell Zahlungsausfälle vermeiden. Bei unzureichender Bonität durch Insolvenz oder Zwangsvollstreckung ist von solchen Geschäftsbeziehungen abzuraten. Vor allem weil Sie diese Forderungen weder versichern noch einem Inkassounternehmen zum Einzug anbieten können.
    Sie können auch Ihr Forderungsmanagement komplett durch Inkassounternehmen abwickeln lassen. Diese übernehmen Ihre Forderung schon ab Rechnungslegung. Bei Überschreitung des Zahlungszieles leitet das Inkassounternehmen ein Mahnverfahren ein und weist bei Nichtzahlung auf die Möglichkeit eines Inkassoverfahrens mit den dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten hin.
    Sollte der Schuldner trotzdem nicht zahlen, wird das Inkassoverfahren eingeleitet. Dabei wird zuerst durch schriftliche und telefonische Kommunikation mit dem Schuldner Kontakt aufgenommen. Sollte das alles nicht helfen gibt es noch die Möglichkeit einer persönlichen Kontaktaufnahme durch Mitarbeiter im Außendienst.
    Bleiben alle bisher angeführten Schritte ohne Erfolg, wird das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet. Dadurch wird die Verjährungsfrist gestoppt und Ihre Forderung kann auch nach einem längeren Zeitraum noch beglichen werden. Beim gerichtlichen Inkassoverfahren erwirken Sie einen Schuldtitel, mit dem Sie durch ein Vollstreckungsverfahren – Lohnpfändung oder mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers – Ihre Forderung einbringen können. Durch einen gerichtlichen Titel verjährt die Forderung erst nach 30 Jahren.
    Mittels Überwachungsinkasso haben Sie die Möglichkeit, Ansprüche gegenüber einem zur Zeit zahlungsunfähigen Schuldner geltend zu machen, sobald sich dessen finanzielle Lage verbessert hat.

    Author admin

    Topics: Finanzen & Wirtschaft | Kommentare deaktiviert für Tüv-Zertifiziertes Inkassounternehmen

    Kommentare geschlossen.