Artikelverzeichnis
  • Oktober 2020
    M D M D F S S
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031  
  • Neueste Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Mit einem Holzhaus natürlich sparen

    Von admin | 24.August 2010

    Ein Holzhaus wird sehr gerne als Niedrig-Energie- oder auch Passivhaus gebaut. Die Vorteile liegen auf der Hand – man kann dadurch nachhaltig viel Geld sparen.
    In Deutschland gibt der Staat Richtlinien vor, die als Standard für ein Niedrig-Energie-Haus gelten und von den Bauherren eingehalten werden müssen.
    Um mögliche Fördermaßnahmen beantragen zu können, muss das Holzhaus also bestimmte Vorraussetzungen erfüllen.

    Aufgrund der positiven Eigenschaften des Baustoffes Holz bietet ein Holzhaus allerdings eine optimale Grundvoraussetzung, die Anforderungen eines Niedrig-Energie-Standards zu erfüllen. Ein Holzhaus verfügt über außergewöhnlich gute Dämmeigenschaften, sodass eine deutliche Einsparung der Heizkosten bzw. des Energieverbrauchs zu erreichen ist.
    Wird ein Holzhaus erbaut, kann schon im Voraus auf eine für die solare Energiegewinnung optimale Ausrichtung des Hauses geachtet werden.
    Für eine passive Energiegewinnung können im Holzhaus bestimmte Systeme installiert werden. Zum Beispiel eine spezielle Lüftung für die Frischluftzufuhr oder eine Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung.
    Eine weitere innovative Maßnahme ist die Unterbringung einer Pelletheizung. Der Pelletpreis befindet sich schon seit Monaten auf einem gleichbleibenden Niveau mit einem aktuellen Preisvorteil von über 35 Prozent gegenüber Heizöl. Pellets als Ersatz für fossile Energien wie Kohle und Gas konnten zusätzlich im Jahr 2009 knapp 21 Mio. Tonnen Treibhausgase vermeiden.
    So erfüllt das Holzhaus in der Regel problemlos den Niedrig-Energie- bzw. Passivhaus-Standard.

    Der Staat schreibt folgende Werte für die Erfüllung des Niedrig-Energie-Standards vor:
    Ein Niedrig-Energie-Haus darf in der Regel einen Heizwärmeverbrauch von 70 kWh/(m²a) nicht überschreiten und muss in der Lage sein, den restlichen benötigten Wärmebedarf selbst zu decken. Der Energieverbrauch ist vom Staat mit maximal 120 kWh/(m²a) vorgeschrieben.
    Beachtet man also einige wenige Maßnahmen beim Holzhaus Bau, so ist die Einhaltung dieser Vorgaben absolut problemlos zu schaffen. Davon abgesehen ist es ein gutes Gefühl in einem innovativen Holzhaus viele Resourcen sparen und somit entscheidend sowohl Umwelt als auch Natur entlasten zu können.

    Author admin

    Topics: Bau & Renovierung | Kommentare deaktiviert für Mit einem Holzhaus natürlich sparen

    Kommentare geschlossen.