Artikelverzeichnis
  • Surftips

    Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

    Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html

  • Februar 2019
    M D M D F S S
    « Okt    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Engel in der Not

    Von admin | 22.Januar 2013

    Jeder kann in die Situation kommen, auch abseits von altersbedingten Einschränkungen private Pflege in Anspruch nehmen zu müssen. Bei Krankheiten oder nach einem Unfall, wenn man sich und seine Familie nicht ausreichend versorgen kann, weil man selber vorrübergehend pflegebedürftig ist. Nicht immer besteht die Möglichkeit, dass Familie oder Freunde dann in dem notwendigen Umfang einspringen können. Da reicht mitunter schon eine schwere Virusinfektion bei einer alleinerziehenden Mutter oder ein gebrochenes Bein oder Arm und man benötigt Hilfe im Alltag.

    Die Kosten für die private Pflege werden in so einem Fall von der Krankenkasse übernommen. Viele private Pflegedienste bieten über die medizinische Versorgung hinaus auch Hilfe im Haushalt an. Aber in vielen Fällen kommt der Privatpfleger doch aus dem persönlichen Umfeld des zu Betreuenden. Um jemandem, der zum Beispiel wegen einem Beinbruch gehandicapt ist, zu helfen, sind ja nicht zwingend medizinische Fachkenntnisse vonnöten, da die medizinische Betreuung in dem Fall vom Facharzt geleistet wird.

    Hauptsächlich wird eine private Pflegekraft aber natürlich schon bei chronischen Fällen eingesetzt. Schließlich ist dafür auch eine anspruchsvolle Ausbildung erforderlich, in der medizinische und soziale Kompetenz erworben bzw. vertieft wird. Die ist auch Voraussetzung, um überhaupt als von den Kassen anerkannter Privatpfleger arbeiten zu dürfen. Die Einhaltung der vorgegebenen Standards wird turnusmäßig überprüft, auch um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Dazu gehört auch, dass sich Privatpfleger kontinuierlich weiterbilden, um ihre Patienten immer nach dem neuesten Stand der Dinge betreuen zu können. Sich für eine Ausbildung als private Pflegekraft zu entscheiden, bietet bei der sich abzeichnenden demografischen Entwicklung zudem eine sichere Jobperspektive.

    Author admin

    Topics: Gesundheit | Kommentare deaktiviert für Engel in der Not

    Kommentare geschlossen.