Artikelverzeichnis
  • September 2020
    M D M D F S S
    « Okt    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    DSL Flatrate – kleine Geschichte der DSL Flatrate

    Von admin | 22.Januar 2010

    DSL Flatrate — Storys über ein Erfolgsmodell
    Wir schreiben das Jahr 1998: Der Anbieter für Internetzugang Mobilcom hat eine „scheinbar“ glänzende Idee. Er bietet einen Internetzugang zum Festpreis an. Der Kunde zahlt 77,77 Euro und kann unbegrenzt im Internet surfen. Das Problem bei dieser DSL Flatrate in Deutschland, die als die erste gilt: Die Kunden nutzten das Angebot sehr extrem, dachten teilweise gar nicht daran, sich nach Internetnutzung auszuwählen und Mobilcom musste zu jener Zeit noch sehr hohe Gebühren an die Telekom zahlen, weil die Kunden des Unternehmens ja das Telekom-Netz verwenden mussten.

    Manchmal sind Behörden nützliche Einrichtungen. Die deutsche Regulierungsbehörde jedenfalls begrenzte die Gebühren der Telekom für andere Unternehmen und machte die Flatrate damit wieder rentabel. Sie ist es bis heute, auch wenn DSL Nutzer bisweilen noch immer mehrere Tage ohne Unterbrechung online sind. Aber da DSL Anbieter heute zunehmend eigene Netze aufbauen, fallen dann die Gebühren für die Nutzung der Telekom-Netze weg, was die DSL Flatrate auch für den Anbieter rentabel macht.

    Machen wir einen Sprung ins Jahr 2004 und nehmen uns einfach einmal eine der News aus einem DSL Portal heraus: Sie stammt vom 28. April. Hier wird von einer DSL Flatrate des Providers Netcologne berichtet, der im Großraum Köln DSL Anschlüsse anbietet. Die DSL Flatrate galt für einen DSL Anschluss mit einer DSL Geschwindigkeit von bis zu 4 MB und kostete 55€. Für damalige Verhältnisse ein durchaus akzeptabler Preis. Am 11. März, also etwa eineinhalb Monate zuvor, meldete dasselbe Portal, dass der heute nicht mehr existierende DSL Anbieter Lycos eine DSL Flatrate herausbringt: Diese DSL Flatrate hatte eine DSL Geschwindigkeit von maximal 2 MB pro Sekunde, hieß  Lycos DSL Flat 2000 und kostete 48,80€. So sahen damals Normalpreise für die DSL Flatrate aus.

    Wer heutzutage eine DSL Flatrate zu solchen Preisen anbieten würde, könnte wohl nicht mehr viele Kunden gewinnen. Was 2004 normal war, ist heute teuer. Wirft man einen Blick auf die aktuellen DSL Flatrate Angebote, so ist sowohl die angebotene DSL Geschwindigkeit größer als auch der Preis kleiner geworden. Wirft man heutzutage einen Blick auf DSL Flatrate Angebote, so liegen die Preise für eine DSL 2000 – Verbindung ins Internet etwa zwischen 15€ und 30€. Und für 30€ kann man durchaus eine DSL Flatrate mit DSL 16000 bekommen, dazu einen Telefonanschluss, eine Telefon-Flatrate und einen WLAN Router. Nein: Nicht alles wird teurer im Lauf der Zeit.

    Author admin

    Topics: Internet | Kommentare deaktiviert für DSL Flatrate – kleine Geschichte der DSL Flatrate

    Kommentare geschlossen.