Artikelverzeichnis
  • November 2017
    M D M D F S S
    « Okt    
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Der orientalische Basar mitten im Schwabenländle

    Von Benjamin20 | 9.Februar 2012

    So ist es tatsächlich und nicht nur das multikulturelle Stimmengewirr auch die gesamte Atmosphäre sind in der Markthalle in Stuttgart wie auf einem Basar und so geht es hier auch zu. Erhältlich sind hier frisches Obst und Gemüse, Gewürze aller Art, Fisch und Fleisch, Blumen und die exotischsten Früchte aus aller Welt. Die Verkaufsfläche beträgt 3500 qm und die Ladenschlusszeiten gelten hier nicht, hier ist täglich geöffnet. Noch dazu das Ambiente, die Architekten, die für den Entwurf und den Bau der Stuttgarter Markthalle verantwortlich sind, haben die schönste der Welt entworfen, sagt man. Sie ist erbaut im Jugendstil, Türme und Erker, Rundbögen im Eingangsbereich, dazu die Butzenscheiben, bei nächtlicher Beleuchtung wirkt sie anheimelnd bis romantisch.

    Im Inneren der Markthalle

    Für den Besucher ist es quasi schon ein Muss, zuerst einmal die Galerie zu betreten und sich von hier aus das bunte Treiben im Untergeschoss an zu schauen. Hoch oben in der Gewölbedecke hängen Lampen, die das Verkaufsgebiet in warmes Licht tauchen. Doch hier oben in der Galerie finden sich auch noch Geschäfte, hier werden Kosmetika und zauberhafte Wohnaccessoires angeboten. Literatur begeisterte finden hier auch das eine oder andere Buch zum Schmökern und sich gefangen nehmen lassen. Genau das haben die Architekten, die das Stuttgarter Markthaus entworfen haben auch vorgehabt. Die Architekten Stuttgart wollten nicht nur einfach einen Warenumschlagspatz erschaffen sie wollten mehr.

    Martin Elsaesser

    Martin Elsaesser war der Architekt, der dieses Schmuckstück entwarf. Er erbaute es in den Jahren 1911 bis 1914 zuvor stand hier die alte Gemüsehalle, die dem schönen Jugendstilbau weichen musste. Elsaesser gehörte zu den Architekten, die sich eigentlich mehr auf Kirchenbauten spezialisiert haben, doch der 1884 in Tübingen geborene befasste sich auch gerne mal mit etwas anderem. Das Rathaus in Ebingen sowie die Lorenzkirche in Leingarten wurden ebenfalls von ihm erbaut. Er starb 1957 in Stuttgart. Seine Enkel gründeten 2009 die Martin-Elsaesser-Stiftung.

    Author Benjamin20

    Topics: Bau & Renovierung | Kommentare deaktiviert für Der orientalische Basar mitten im Schwabenländle

    Kommentare geschlossen.