Artikelverzeichnis
  • September 2020
    M D M D F S S
    « Okt    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Aufgaben von Lernspielzeug

    Von admin | 2.März 2010

    Wenn man von Lernspielzeug spricht, sollte man nicht nur Wissen, welche Aufgaben diese primär erfüllen, sondern auch, was Lernspielzeug eigentlich genau ist. Unter diesem Begriff versteht man Spielzeug für Kinder, das je nach Alters- und Entwicklungsstufe wichtige Dinge schult. Dabei handelt es sich um Motorik, Sinne, soziales Verhalten, logisches Denken und um die Schulung der Sinne. Beispiele dafür wären Bausteine, Greiflinge, Spieluhren, Kinderbücher, in späterer Folge aber auch Gesellschaftsspiele.

    Ein Lernspielzeug soll also primär Fertigkeiten, Wissen und soziales Verhalten von Kindern schulen, sekundär muss dieses natürlich auch Spaß und Freude bereiten. Der Ernst des Lebens holt den Nachwuchs früh genug ein und beginnt spätestens mit der Schulzeit. Zunächst muss Spielzeug aber altersgemäß, sicher und unterhaltsam sein, da es ansonsten seinen Zweck verfehlt. Gelangweilte Kinder nehmen nur schwer neue Dinge oder neues Wissen auf.

    Im Baby- und Kleinkindalter werden zunächst vor allem die Sinne und körperlichen Fertigkeiten, also motorische Fähigkeiten wie Greifen, Krabbeln, Sitzen, Liegen, Drehen, Stehen und schließlich Gehen, Laufen und Springen trainiert. Hierzu gibt es unterschiedlichstes Lernspielzeug wie etwa die bereits erwähnten Bilderbücher, Greiflinge und Spieluhren, aber auch Rasseln, Motorikschleifen und Türhopser erfüllen ihren Zweck. Diese Dinge bereiten den Kleinsten auch sehr viel Freude.

    Mit dem Alter werden auch die Ansprüche der Kinder größer. Das bedeutet zum einen, dass einfaches Babyspielzeug sie geistig unterfordert und sie somit langweilt, zum anderen, dass die Eltern dementsprechend reagieren müssen. Nun kann man schon etwas ansprechenderes und forderndes Lernspielzeug erwerben, beispielsweise Baustein. Diese schulen wie kaum ein anderes Spielzeug das logische Denken und verpassen den motorischen Fertigkeiten den letzten Feinschliff.

    Auch Memory-Spiele sind sehr beliebt, fördern diese doch das Gedächtnis der Kinder.

    Je älter Kinder also werden, umso höhere geistige, soziale und motorische Anforderungen müssen von Lernspielzeug erfüllt werden. Gesellschaftsspiele, die Spielregeln vorgeben, sind vor allem für die soziale Entwicklung und Integration sehr wichtig. Man lernt auch den Umgang mit Sieg oder Niederlage.

    Author admin

    Topics: Spiele | Kommentare deaktiviert für Aufgaben von Lernspielzeug

    Kommentare geschlossen.