Artikelverzeichnis
  • Dezember 2020
    M D M D F S S
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Neueste Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Die FRITZ!Box als die UMTS Router

    Von admin | 20.Juni 2009

    Seit der CeBIT 2009 ist von AVM die neue Firmware verfügbar ein besonderes Highlight dieser Version stellt die Möglichkeit da, die FRITZ!Box 7250 als UMTS Router zu nutzen. Hierzu benötigt man lediglich das kostenlose Update der Firmware, welches bei AVM verfügbar ist, und einen gängigen UMTS Stick. Die neue Boxsoftware kann per Download heruntergeladen werden oder, noch besser, man benutzt die automatische Firmware Update-Funktion von der Administrationsoberfläche der FRITZ!Box. Sobald man die aktuelle Version installiert hat, kann man mit der Einrichtung des mobilen Internets beginnen. Zu aller erst steckt man den UMTS steckt in den USB Ports der FRITZ!Box. Da das Gerät automatisch als mobiles Modem erkannt wird kann man sogleich mit der Konfiguration beginnen. Auf der Startseite der FRITZ!Box Administration findet man nun den Eintrag "mobiles Modem". Klickt man das an, wird man automatisch zur Konfiguration des UMTS Sticks geleitet. Als erstes wird man aufgefordert seine vierstelligen Pin einzugeben sowie auch den Provider über den man das UMTS Netz nutzen möchte. Vorkonfiguriert sind die Provider T-Mobile, Vodafon, Base und O2. Sollte man sich bei seinen UMTS-Vertrag für einen von den vier Providern entschieden haben, so ist die Installation denkbar einfach. In dem Pulldownmenü wählt man einfach den entsprechenden Anbieter aus. Sollten Sie eine UMTS Flatrate besitzen, dann können Sie die Einstellung "Nach 60 Sekunden trennen" deaktivieren Nun bestätigt man seine Eingabe mit "Übernehmen". Die FRITZ!Box versucht sofort sich über das UMTS Netz ein zu wählen. Sollte das möglich sein, so erhält der User die verfügbare Signalstärke und Informationen über die aktuelle Leitungsgeschwindigkeit. Von nun an kann jeder Computer, der mit der FRITZ!Box verbunden ist, über die UMTS Verbindung auf das Internet zugreifen. Bei einer schnelleren HSDPA Verbindung ist der Unterschied zwischen DSL und der aktuellen Funkverbindung kaum mehr auszumachen. Für die nächste Generation der FRITZ!Box hat AVM bereits angekündigt, dass integrierte UMTS Module in die Hardware eingefügt wird. Somit wird die Verwendung eines UMTS Sticks überflüssig. AVM hat die Zeichen der Zeit erkannt und scheint seine Strategie mehr in den Bereich mobiles Internet zu verlagern. Da diese Technik noch am Anfang steht könnte es gut sein, dass UMTS in der HSDPA Ausbaustufe in einigen Jahren DSL komplett ablösen wird. Wenn die Internetprovider fortan auch ihre Mobilnetze so ausbauen wie in den letzten Jahren, dann sollte eine HSDPA-Geschwindigkeit von 7200 KB/s flächendeckend in Deutschland möglich sein.

    Author admin

    Topics: Internet | Kommentare deaktiviert für Die FRITZ!Box als die UMTS Router

    Kommentare geschlossen.