Artikelverzeichnis
  • September 2020
    M D M D F S S
    « Okt    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Letzte Beiträge

  • interessante Beiträge

  • Meta

  • « | Home | »

    Berufe im Wandel: Vom industriellen Zeitalter bis zur Gegenwart

    Von admin | 5.Dezember 2008

    Bis hin zum achtzehnten Jahrhundert erlangten die meisten Menschen ihren Unterhalt als Selbstversorger durch Ackerbau und Tierzucht. Durch den Beginn des industriellen Zeitalters und die damit verbundene Entwicklung der so genannten Arbeitsteilung änderte sich der Ausgangszustand. Die Entstehung des non-primären Unternehmensbereichs Industrie (und dann auch des nachfolgenden Bereich der Serviceleistungen) brachten einen tief greifenden Wandel am Arbeitsmarkt mit sich. Im Laufe der Zeit entstand eine Arbeiterschicht, die als nicht unabhängige Bedienstete bei einem Unternehmen angestellt waren und für ihre Arbeitsleistung durch Geld belohnt wurden. In der Bundesrepublik verbesserten sich die besonders zu Beginn des industriellen Zeitalters doch ziemlich schlimmen Arbeitsbedingungen durch Arbeitnehmervertretungen, tarifliche Verträge und staatliche Gesetze wie zum Beispiel Kündigungsschutz. Mit den Verbesserungen der Arbeitsbedingungen ging in den 20er jahren auch ein Wachstum der Sicherheit des Arbeitsplatzes einher. Daher war es zur Phase des deutschen Wirtschaftswunders ab 1950 nichts Seltenes, wenn ein Bediensteter über mehrere Jahre oder gar dutzende Jahre bei einer Firma angestellt war oder sogar sein komplettes Leben lang bis zum Beginn seiner Pensionierung immer in dem gleichen Unternehmen beschäftigt war. Infolgedessen wurden mit den Arbeitnehmern sehr häufig strikte Verträge ohne Befristung abgeschlossen, wodurch die Bediensteter eine wichtige Sicherheit zum Planen und für ihren Arbeitsplatz bekamen. Der Abschluss des Rüstungskrieges zwischen Ost und West und der Beginn der des globalen Handelns verursachten wichtige Veränderungen für die Wirtschaften der europäischen Industrienationen und besonders für die Wirtschaft in Deutschland und den deutschen Arbeitsmarkt mit sich. Da der Bundesrepublik ein Hochlohnland ist und die Personalkosten in den osteuropäischen Staaten und den asiatischen Staaten deutlich geringer sind, wurde Anpassungsfähigkeit im Personalbereich für Unternehmen extrem relevant, weshalb Zeitverträge und Zeitarbeit an Wert gewannen und die Schwankung in den jeweiligen Firmen anstieg. Aufgrund der beträchtlichen Personalkosten und einigen gesetzlichen Hürden wie zum Beispiel dem vielfach erörterten Kündigungsschutz stellten Unternehmen neue Bewerber oftmals nur für eine bestimmte Zeit ein oder es gab im eigenen Land komplett einen Verzicht auf Schaffung neuer Stellen. In der Bundesrepublik führte ein solches Unterfangen zu einem darstischen Anstieg der Nichtbeschäftigten auf mehr als fünf Mio. Menschen.In der Bundesrepublik bemühte sich die rot-grüne Bundesregierung innerhalb der Rezessionsjahre ab 2001, die Nichtbeschäftigten zu reduzieren und die Wirtschaft anzukurbeln. Dafür wurden die Agenda 2010 und die Hartz-Reformen konstruiert, welche vor allem eine Festigung der befristete Arbeit durch den Rückgang von strengen Rahmenbedingungen wie zum Beispiel einer höchstmöglichen Überlassungsdauer arrangieren sollten. Für die Arbeitgeber hat befristete Arbeit den Nutzen, dass bei extrem starker Erschöpfung eines Betriebes über Zeitarbeitsfirmen flexibel Bewerber rekrutiert werden können. Solche Arbeiter sind bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und werden von ihr vergütet. Sobald die Arbeit in dem vermittelnden Betrieb sinkt, muss der Beschäftigten nicht mehr von dieser Firma angestellt werden und die Zeitarbeitsfirma sucht einen neuen Betrieb für ihn. DiePersonallogistik übernimmt somit die Zeitarbeitsfirma. Der größte Nutzen für den Beschäftigten ist, dass er den Zustand der Nichtbeschäftigten überwindet, wichtige Erkenntnisse sammeln kann und bei zufriedenstellender Arbeit eventuell auch Aussicht auf eine Einstellung und somit eine Festanstellung in dem Unternehmen erlangt. Die Ära befristete Arbeit und Personaldienstleistung erlangte wegen der Lockerheit gesetzlicher Vorschriften somit deutlich an Symphatie, was zur Folge hatte, dass mehrere Unternehmen seit einigene Jahren ergänzend zur Stammbelegschaft verstärkt auf Beschäftigten zurückkommen. Somit trug ebenfalls die Zeitarbeit Deutschland seinen Anteil zum spürbaren Rückgang der Nichtbeschäftigten seit dem Jahr 2006 bei.

    Author admin

    Topics: Arbeit | Kommentare deaktiviert für Berufe im Wandel: Vom industriellen Zeitalter bis zur Gegenwart

    Kommentare geschlossen.